Holzbau Süssenberger - Ihr Holzbauspezialist | Planung und Ausführung aus einer Hand
Telefon: 0 61 30 / 74 05
  • Holzbau Suessenberger
  • Holzbau Suessenberger

Die Unternehmensgeschichte von Holzbau Süssenberger

Sanierungspreis 2016

Sanierungspreis 2016

Wir gehören zu den 3 bestplatzierten und haben damit den Sprung ins Finale geschafft.
Wir würden uns deshalb freuen, bis zum 30.09.2016 auf Ihre Stimme zählen zu dürfen.
Stimmen Sie hier für uns ab!

Anschrift

Anschrift Holzbau Süssenberger

Bernd Süssenberger
Raiffeisenstr. 1
55270 Jugenheim in Rheinhessen
Rheinland-Pfalz

Telefon: 0 61 30 / 74 05
Fax: 0 61 30 / 76 35
Kontaktformular

Qualitätspartner von Eternit

Eternit Qualitaetspartner

Unser Betrieb erfüllt die Eternit Qualitätsanforderungen für die Verarbeitung von Eternit Produkten für Dach und Fassade.
Weitere Informationen

Geschichte

2017 Der Betrieb beschäftigt 2 Büroangestellte, 5 Meister, 9 Gesellen und 5 Lehrlinge.
2015 Wurde ein neuer Kran-LKW erworben.
2014 Tobias Süssenberger bekommt im Januar seinen Meisterbrief im Zimmererhandwerk und im Juni seinen Meisterbrief im Dachdeckerhandwerk überreicht.
2013 Wird der Betrieb ins Arbeitsschutzmanagement eingeführt, fremd überwacht durch den sicherheitstechnischen Dienst Elmar Lorenz.
2012 Der Betrieb bekommt den Titel “Betrieb des Jahres 2011 im Landkreis Mainz-Bingen”.
2011 Kommt Tobias Süssenberger, die fünfte Generation als Zimmergeselle, Kammersieger, Landessieger und Mitglied der Zimmerernationalmannschaft in den Betrieb.
2011 Wird die Lagerhalle auf dem unteren Hof auf 20,00/20,00 m erweitert.
2010 Wird die vorhandene Abbundhalle auf eine Länge von 40,00 m erweitert und eine vollautomatische CNC gesteuerte Abbundanlage der Schweizer Firma “Krüsi” mit neuer moderner Absauge- und Kompressoranlage eingebaut.
2002 Wird der Wiesbadener Weihnachtsmarkt (Sternschnuppenmarkt) von uns mit entwickelt und gebaut. Hierbei handelt es sich um 100 Marktstände, Tore, Portale, Krippe und Bühne, die jährlich auf- und abgebaut werden einschl. der Lagerung.
1998 Wird zusätzlich ein teleskopierbarer Plattformhänger angeschafft. So wurde es möglich vorgefertigte Wandelemente bis 13,00 m Länge am Stück zu fahren. Mit dem bereits vorhandenen lenkbaren Auflieger können Binder bis 22,00 m Länge und als Sondertransport bis 28,00 m Länge transportiert werden.
1997 Wird der Schreinermeister Tilo Fritz eingestellt und die Bauschreinerei ausgebaut, sodass nahezu alle Kundenwünsche von der Kinderwiege bis zum Bett erfüllt werden können.
1997 Wird das Nachbargrundstück gekauft, die Bebauung abgerissen, Lager und Parkfläche von 650 m² geschaffen.
1996 Das alte Raiffeisengebäude in unmittelbarer Nachbarschaft wurde gekauft und zur Spenglerwerkstatt und Lager umgebaut.
1995 Wird der erste Auftrag für das ZDF im Bühnenbau ausgeführt. Diese Nischenaufgabe wird bis heute als eigener Betriebszweig geführt mit vielen interessanten Sendungen für ZDF und SWR.
1995 Kommt Falk Süssenberger ebenfalls Zimmerermeister in den Betrieb zurück. Neben allen Dacharbeiten wird das Dienstleistungsangebot immer weiter ausgebaut.
1994 Von nun an werden verstärkt Arbeiten in der Sanierung und Denkmalpflege angeboten und ausgeführt.
1990 Mittlerweile hat der Betrieb 15 Gesellen, alle selbst oder vom Vater ausgebildet.
1989 Bernd Süssenberger siedelt den Betrieb wieder zurück nach Jugenheim. Auf dem 4000 m² großen Grundstück im Gewerbegebiet “Raiffeisenstraße 1″ wird eine neue Werkstatt gebaut.
1986 Wird der erste Autokran gekauft.
1985 Nach frühem Tod seines Vaters übernimmt Bernd Süssenberger in vierter Generation den Betrieb.
1969 Herbert Süssenberger übernimmt den Betrieb, nun werden auch Lehrlinge ausgebildet und ganzjährig 2 Gesellen beschäftigt.
1958 Nach Beendigung der Wagnerlehre beginnt Herbert Süssenberger in Mainz seine Zimmererlehre.
1955 Beginnt Herbert Süssenberger nun mehr in der dritten Generation eine Wagnerlehre.
1950 Wird das Anwesen Schillerstraße 9 in Engelstadt gekauft. Auf 1000 m² Fläche wird der Betrieb Schritt für Schritt zu einer Zimmerei und Dachdeckerei ausgebaut.
1949 Nach russischer Gefangenschaft beginnt Phillip Süssenberger sofort mit dem Ausbau des Betriebs.
1935 Übernimmt sein Sohn Phillip Süssenberger ebenfalls Wagner, den väterlichen Betrieb. Über die Kriegsjahre wird der Betrieb von seiner Frau Emilie und seinem Vater aufrecht gehalten.
1900 Der Wagner Johann Süssenberger aus Jugenheim erwirbt in Engelstadt in der Schmittpforte eine Wagnerei und macht sich als Wagner und Stellmacher selbstständig.